Anwendungsgebiete der craniosacralen Therapie

Da das craniosacrale System in enger Wechselbeziehung zu allen anderen Systemen im Körper steht, sind diese auch über die Therapie beeinflussbar:

  • chronische und akute Schmerzzustände
  • Verdauungsprobleme
  • Wirbelsäulen- und Gelenkserkrankungen wie Bandscheibenprobleme, Arthrose, Arthritis, Ischiasreizungen, etc.
  • seelische Dysbalancen wie depressive Stimmung, Burnout-Syndrom, Erschöpfungszustände
  • Nachsorge nach Schlaganfall, Schädel-Hirn-Trauma, Schleudertrauma und Unfällen
  • Menstruations- und Wechseljahresbeschwerden
  • Kopfschmerzen, Migräne
  • Stress und dessen Folgeerscheinungen
  • Kiefergelenksprobleme
  • Schlafstörungen
  • rheumatische Erkrankungen
  • Hör- und Sehstörungen, Tinnitus
  • Stärkung des Immunsystems



Bei Kindern und Babys:

  • Geburtstrauma
  • Entwicklungsstörungen
  • „Schreibabys“
  • Hyperaktivität
  • Koliken und Verdauungsprobleme
  • Konzentrationsstörungen
  • Nachsorge nach Kaiserschnitt, Saugglocken- und Zangengeburt